Hundestrand an der Nordsee

Hundestrand an der Nordsee

Breite Strände, weicher Sand und rauschende Wellen – die Nordsee ist ein Paradies für Vierbeiner und etliche Strandabschnitte auf den Inseln und dem Festland sind ausschließlich für die Hunde und ihre Besitzer reserviert.

Ferienhaus Urlaub mit Hund an der Nordsee

Die deutsche Nordseeküste zieht sich von der dänischen Grenze im Norden bis zur holländischen Grenze hin und nahezu jedes Seebad auf den nord- und ostfriesischen Inseln und auf dem Festland besitzt einen ausgewiesenen Hundestrand. In den Küstenorten zwischen Sylt und Emden sind Vierbeiner gern gesehene Gäste und zahlreiche Vermieter bieten ein Ferienhaus an der Nordsee mit Hund zum mieten an. An vielen öffentlichen Strandabschnitten wird Hunden in der Hauptreisezeit der Zugang aus hygienischen und Naturschutzgründen zwar verwehrt, doch an zahlreichen reservierten Strandabschnitten kann Ihr Vierbeiner ohne Leine mit seinen Artgenossen im weichen Sand buddeln und sich in die Fluten stürzen. Allerdings sind Sie auch an einem gekennzeichneten Hundestrand verpflichtet, den Strandabschnitt sauber zu verlassen. Aus diesem Grund stellen die meisten Gemeinden kostenlose Plastikbeutel zur Verfügung, mit denen Sie die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners beseitigen können.

Weitläufige Hundestrände in Ostfriesland

Direkt am Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer liegt in der Gemeinde Dornum-Neßmersiel ein etwa 8.500 m² großer Hundestrand mit einem angeschlossenen Hundespielplatz. An diesem Strand genießt Ihr vierbeiniger Begleiter alle Freiheiten und kann nach Herzenslust mit anderen Hunden am Strand toben. Zum Areal gehören darüber hinaus ein Fun-Agility-Park und eine ausgedehnte Freilaufzone, die jede Menge Spaß für den tierischen Begleiter verspricht. Mit dem rund zwei Hektar großen Hundestrand mit Freilauffläche erfreut sich die Gemeinde Norden-Norddeich großer Beliebtheit bei Hundebesitzern. Der Strand fällt besonders flach ins Meer ab und die Grünfläche bietet Ihrem Hund jede Menge Bewegungsfreiheit. Auch auf den ostfriesischen Inseln erwarten Sie ausgewiesene Hundestrände. Norderney hat gleich zwei reservierte Strandabschnitte für Vierbeiner zu bieten. Ein weiterer Hundestrand befindet sich am Ostende der Insel und der andere liegt neben dem FKK-Bereich. Juist ist die kleinste der ostfriesischen Inseln und ausgesprochen hundefreundlich. Ein gekennzeichneter Strandabschnitt für Vierbeiner liegt im Osten, der andere im Westen der Insel.

Hundestrände auf den nordfriesischen Inseln und dem Festland

Die schleswig-holsteinische Nordseeküste hat reizvolle gelegene Hundestrände auf dem Festland und den nordfriesischen Inseln zu bieten. Nicht selten finden Sie ein Ferienhaus in unmittelbarer Nähe zu einem Hundestrand, sodass Ihr Vierbeiner den Tag mit einem Sprung in die kühlen Fluten der Nordsee beginnen kann. Gleich drei Hundestrände erwarten Sie im Urlaubsparadies St. Peter Ording. In den Ortsteilen Bad, Böhl und Ording-Nord dürfen Hunde auch in der Hauptsaison ohne Leine im weichen Sand toben. In Husum liegt ein grüner Hundestrand direkt neben dem Badesteg und in Büsum ist der Strandabschnitt am Ehrlengrund für Feriengäste mit vier Pfoten reserviert. Der 13 Kilometer lange Sandstrand auf der Insel Amrum gehört für viele Urlauber zu den schönsten Stränden an der deutschen Nordseeküste. Die drei Hundestrände liegen in Norddorf bei den Surfschulen, in Nebel und in Wittdün im westlichen Bereich des Südstrandes.

Verbringen Sie abwechslungsreiche Urlaubstage mit Ihrem Vierbeiner an einem Hundestrand an der herrlichen Nordsee und mieten Sie in den schönsten Wochen des Jahres ein Ferienhaus in Nord- oder Ostfriesland.

Hier finden Sie Informationen über Hundestrände in Ihrem Urlaubland: